Wir riskieren einen kurzen Blick nach Barcelona. Dort läuft seit heute der Mobile World Congress. Das ist der “hotteste Sh*t” aus der Welt der Handys und Tablets.

Heute ist die grösste jährliche Messe für mobile Gadgets eröffnet worden. Bis zu 100’000 Leute werden am Mobile World Congress in Barcelona erwartet dieses Jahr – Rekord. Noch immer ist das Interesse an den neuesten Trends und den aktuellsten Modellen auf der Welt der Smartphones und Tablets ungebrochen. Auch wenn die beiden grössten Hersteller Apple und Samsung für ihre Highlights eigene Events veranstalten.

Natürlich interessiert auch uns immer, welche Neuheiten auf den Markt kommen, schliesslich wollen wir möglichst viele davon mit unserem Solarstrom betanken. Darum präsentieren wir euch hier ein paar Highlights aus unserer Sicht vom diesjährigen Mobile World Congress.

Ein Wochenende Akku-Power
Seit es Smartphones gibt, hält der Akku eigentlich immer genau einen Tag. Mehr Technik benötigt mehr Saft, deshalb hält der Akku trotz jährlicher Verbesserungen nie länger. Nun präsentiert LG ein Gerät, das einen so grossen Akku verbaut hat, der mindestens zwei Tage halten soll. Mit 4500 mAh ist die Kapazität des Akkus des X Power2 einiges grösser als bei der Konkurrenz. Viel schwerer ist das 5,5-Zoll-Smartphone mit 164 Gramm hingegen nicht. Allerdings ist es auch nicht wirklich dünn und die Technik nur Mittelklasse. Dafür verspricht LG stolze 15 Stunden Videoschauen mit nur einer Ladung. Kosten soll das X Power2 rund 250 Franken, Verkaufsdatum unbekannt.

Schön sieht es aus. Dass es auch etwas dicker ist, wird in den Produktebilder des LG X Power2 geschickt versteckt.
Schön sieht es aus. Dass es auch etwas dicker ist, wird in den Produktbilder des LG X Power2 geschickt versteckt.

Neues Blackberry mit Tasten
Mit innovativen Neuheiten machte Blackberry schon länger nicht mehr Schlagzeilen. Im Fokus stand das Unternehmen mehr, weil es die Besitzer wechselte und die Hardware-Herstellung nicht mehr selber machen wollte. Nun gibt es tatsächlich wiedermal ein neues Telefon von Blackberry. Und natürlich hat es eine klassische Tastatur, wie man es sich gewohnt ist. Das KEYone läuft erstmals mit Android und soll vor allem durch Sicherheit punkten. Ansonsten sticht es jedoch nicht wirklich aus der Masse der Smartphones heraus, trotz 3500 mAh-Akku, QuickCharge 3.0 und USB-C-Anschluss. Ob die Blackberry-Gemeinde noch gross genug ist, um den Namen wieder mehr als die 0,1 Prozent Marktanteil zu bescheren?

blackberry-keyone
Sieht aus wie ein Blackberry, ist auch eines.

Nokia kämpft mit Nostalgie um Aufmerksamkeit
Mit der Neuauflage des Kult-Handys 3310 schafft es Nokia wieder in die Schlagzeilen. Die Rückkehr von Snack und der Einfachheit, wie sie bis vor 10 Jahren normal war, weckt nostalgische Gefühle. Wir finden zwar, dass das 3210, nicht das 3310 der wahre Kult von damals darstellt. Für 50 Franken gibts ab Sommer ein gutes Handy für die Ferien, dass doch einiges mehr kann als die Ausgabe von damals, z.B. der Farbdisplay. Wer sich in Barcelona am Nokia-Stand das gute alte Teil mit bis zu 30 Tagen Standby-Zeit anschaut, kann auch noch einen Blick auf die drei weiteren neuen, jedoch unspektakulären Nokia-Smartphones werfen. Diese kosten 150 bis 350 Franken und sind eher Einsteigermodelle.

Farbenfroh und kultig: Die Neuauflage des Nokia 3310.
Farbenfroh und kultig: Die Neuauflage des Nokia 3310.

Chinas neue Edelteile
Aus dem Reich der Mitte kommt mittlerweile ein Grossteil der Smartphones. Doch auch dort ansässige Firmen wie Huawai, ZTE oder Oppo gehören weltweit zu den ganz Grossen, auch wenn sie hier noch relativ unbekannt sind. Aber in Barcelona präsentieren die Chinesen eine ganze Flotte von Neuheiten. Die meisten sind in der Mittelklasse angesiedelt, um weiterhin weltweit die Absatzzahlen anzukurbeln. Aber auch ein paar Top-Geräte sind darunter. Diese sind vor allem vom Preis her interessant. Wer etwas weniger ausgeben möchte, als für die Topmodelle bei Apple und Samsung, der sieht sich am besten mal bei den echten Chinesischen Herstellern um.

Top Smartphone, insbesondere für Foto-Fans. Das Huawei P10 für gut 600 Franken.
Top Smartphone, insbesondere für Foto-Fans. Das Huawei P10 für gut 600 Franken.

Und was treiben Samsung und Apple
Apple verzichtet seit jeher auf eine Präsenz am MWC. Die Jungs aus Kalifornien wissen, dass geteilte Aufmerksamkeit nicht unbedingt gut fürs Geschäft ist. Vor September ist das neue iPhone so oder so nicht zu erwarten.
Und von Apple hat auch Samsung gelernt. Die Koreaner zeigen in Barcelona viele neue Tablets und sonstige Gadgets, vom Flagship, dem Galaxy S8 gibts jedoch noch nicht viel zu sehen. An einem Unpacking-Event am 29. März soll das S8 wie üblich pompös vorgestellt werden. Was wir jetzt schon wissen, dank dem Vorschaufilm: Der Homebutton wird es nicht mehr geben.
Das Video könnte ihr euch hier anschauen.

Ausschnitt aus dem Ankündigungs-Video. Das Samsung Galaxy S8 scheint ohne Homebutton auszukommen.
Ausschnitt aus dem Ankündigungs-Video. Das Samsung Galaxy S8 scheint ohne Homebutton auszukommen.